Warning: mkdir() [function.mkdir]: Permission denied in /www/htdocs/w0123c02/worldofvideogames/wp-content/plugins/Docs/Docs.php(35) : runtime-created function on line 49
Kritik│Die Sims 3 – Late Night : Worldofvideogames.de – Dein Spielemagazin im Internet

Kritik│Die Sims 3 – Late Night

24. Januar 2011
Titel:
Die Sims 3 - Late Night
Redaktions-Wertung:
Publisher:
Electronic A
Plattform:
PC
LeserInnen-Wertung:
Release:
28. Oktober 2010
Loading...Loading...
Genre:
USK:
6

Mit „Die Sims 3 – Late Night“ erwartet euch ein weiteres Erweiterungspack für die beliebtesten virtuellen Puppen der Welt. Bisher habt ihr mit ihnen die Karriereleiter der Traumkarrieren bestiegen, verrückte Reiseabenteuer erlebt und jetzt könnt ihr mit eurem Sim das Nachtleben unsicher machen. Hot or Not? Erfahrt es in unserer Review.

Sims in the City

Das Gameplay der Sims dürfte den meisten bereits bekannt sein, hier aber nochmal die Basics für Sims-Noobs: Ihr erstellt euren eigenen Sim und lebt in einer virtuellen Stadt. Ihr gestaltet dabei sein Leben, wie es euch gefällt. Ihr erbaut eure Traumhäuser, pflanzt einen hübschen Garten, wählt euren Traumberuf und bekommt sogar Kinder. Euer Sim hat zudem viele Wünsche und Lebensziele, die ihr möglichst erfüllen solltet. Klingt ganz simpel, hat aber bereits ohne Add-on einen gewissen Suchtfaktor.

Im aktuellen Titel, finden wir uns zu Beginn des Spiels in einer wahren Großstadt wieder. Eine Simversion von New York, könnte man sagen. Hier gibt es Hochhäuser, Luxuskomplexe und Partylocations soweit das Auge reicht. Bevor es jedoch mit dem Partyleben losgehen kann, sollten wir erst den geeigneten Sim erstellen. Hier könnt ihr nicht nur über die Figur, Muskulatur und „Körbchengröße“ entscheiden. Denn neben neuen Accessoires und trendigen Kleidungsstücken, gibt es auch heiße Frisuren, sowie die Option seinem Sim ein cooles Tatoo zu verpassen.

Im Wirlpool auf der Außenterrasse lässt sich gut entspannen.

Es sind auch mehrere Tätowierungen möglich und es kann zwischen Rücken, Hals, Armen, Beinen und Brustkorb gewählt werden. So toll und neu es auch klingt, ist die Umsetzung der Tatoos leider eher schlecht als recht. Die Auswahl ist mit 8 Motiven gering und auf dem Körper des Sim erscheinen sie verwaschen und teilweise kaum erkennbar. Hier sollte besteht Verbesserungsbedarf.

Ab in die Stadt! Sicher könnt ihr euch wie gewohnt ein privates Grundstück aneignen und dort euer Traumhaus errichten. Das ist aber zu Beginn ziemlich kostspielig und wer möchte schon auf dem Land leben, wenn er in einem Luxuskomplex hausen kann. Wobei man den Begriff „Luxuskomplex“ nicht so ernst nehmen sollte. Denn das heißt im Grunde nichts anderes als in einer zu kleinen Wohnung im 18. Stock zu leben, umgeben von anderen genauso kleinen Wohnungen. Hier haben nur die Möbelstücke Platz, die für die Grundbedürfnisse genutzt werden. Auch die Außenfassade, sowie Fenster und Außentüren können nicht verändert werden.

Das Nachtleben genießen und neue Kontakte knüpfen.

Die Herausforderung besteht darin, aus der gegebenen kleinen Wohnfläche, den größten optimalen Nutzen zu erzielen. In jedem Luxuskomplex gibt es im Erdgeschoss eine Lobby. Hier findet man die Briefkästen, einen Abfallschacht, der die ehemals bekannte große Mülltonne ersetzt und eine Sprechanlage. Mit dieser könnt ihr und andere Sims, die euch besuchen wollen kommunizieren, um Treffen vor dem Aufzug zu vereinbaren oder zu sich nach Hause einzuladen.

Wenn ihr mal gerne wissen würdet, wer denn eigentlich neben euch wohnt, so klopft doch einfach mal an ihre Wohnungstür. So kann man auch soziale Kontakte knüpfen. Freunde findet ihr aber auch in der ganzen Stadt. Es gibt viele verschiedene Kneipen, Lounges, Museen, Galerien und Parks. Ein großes Freizeitangebot bietet viel Abwechslung, denn neben dem Besuch eines Kinos, Konzerts, einer Sportveranstaltung oder eines Restaurants, gibt es täglich Partys und große Events.

Be a Star – Hollywood lässt grüßen

Einmal ei

n großer Star sein und über den roten Teppich laufen. Diesen Traum könnt ihr euch jetzt erfüllen. Hier wird sogar eine Anleitung geliefert, wie man berühmt werden kann, also zumindest virtuell. Kontakte knüpfen ist natürlich wichtig. Auf dem öffentlichen Gelände finden sich dazu die verschiedensten Persönlichkeiten. Besonders wichtig ist es sich mit Stars anzufreunden.

Um sich mit Stars anzufreunden, muss man sie erst beeindrucken. Dafür ist es wichtig seine Fähigkeiten auszubauen. Ihr könnt ihnen natürlich auch von tollen Ereignissen wie einem neuen Haus oder einer Beförderung erzählen und schon sind sie bereit eure Freunde zu werden.

Durch das Training charismatischer Fähigkeiten, vieler Star-Kontakte und Erfüllung der aufgetragenen Aufgaben erhaltet ihr immer mehr Star-Punkte und werdet immer berühmter. Vorteile sind Geschenke wie besondere Möbel, Rabatte und tolle Jobangebote für z.B. einen Werbespot.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Ein weiterer Vorteil berühmt zu sein, ist dass ihr jetzt an jedem Türsteher vorbei kommt. Denn sie stehen am Eingang jeder Kneipe und jeder Lounge. Eine Alternative dazu wäre Bestechung oder zu versuchen sich beim Türsteher einzuschmeicheln. Nette Idee aber leider meistens nicht sehr wirkungsvoll.

Im Star-Tagebuch könnt ihr eure Erfolge und Niederlagen einsehen. Niederlagen entstehen z.B. durch negative Gerüchte von gescheiterten Freundschaften. Es gibt dabei bis zu 5 Star-Levels und wenn ihr das höchste erreicht habt, seid ihr auf jeder Party willkommen.

Zu den Partys ist noch zu sagen, dass man sich hier nicht nur mit Drinks und netten Bekanntschaften einen tollen Abend machen kann. Ihr könnt auch mehrere Leute bitten, sich der Partygruppe anzuschließen und dabei verschiedene Orte unsicher machen. Gegen Ende des Abends findet ihr euch dann in einer Jamsession wieder und gründet vielleicht sogar eine Band. Wer kennt das nicht?!

Begegnung mit einem Vampir

Nachts lauern finstere Gestalten.

Wird einem der Alltag doch zu trist. Kann man sich – besonders in der Nacht – neue Freunde machen z.B. einen Vampir. Lasst ihr euch dann von ihm beißen, könnt ihr selbst in die Liga der Blutsauger einsteigen. Zu eurer Nahrung gehören dann Plasmabeutel, -früchte und natürlich … andere Sims. Diese könnt ihr dann auch in Vampire verwandeln.

Wenn die Sonne untergeht, erwacht ihr erst zum Leben. Denn erst in der Dunkelheit offenbaren sich eure Fähigkeiten. Jetzt könnt ihr z.B. die Gedanken eines anderen Sim lesen, auf dem freien Gelände nach potenzieller Beute jagen und eure üblichen Fertigkeiten schneller verbessern.

Es gibt da auch noch den Vampir-Spurt, mit dem ihr euch schnell und praktisch unerkannt durch die Straßen der Großstadt bewegen könnt. Von Sonnenlicht bekommt ihr ab jetzt schlechte Laune. Je länger ihr euch im Sonnenlicht aufhält, desto mehr Schmerzen habt ihr und Vampirfähigkeiten gehen immer mehr verloren.

Tipps und Tricks retten euch in jeder Lebenslage und sind wirklich hilfreich. Da es sich hierbei um ein Add-On handelt, hat sich grafisch und soundtechnisch – soweit ich das beurteilen kann – nichts geändert. Die Grafik ist für Sims-Verhältnisse gewohnt gut.

Fazit

Wer das dürftige Angebot der früheren Add-Ons kennt, wird hier vom umfangreichen Angebot und neuen Ideen aus den Socken gehauen. Man muss zwar erst durch diese ganzen Neuerungen durchsteigen und für Anfänger dürfte die etwas komplexe Steuerung ein Hindernis werden. Der Aufstieg zum Star und die finsteren Seiten als Vampir im charmanten Großstadt-Flair machen Laune. Eine tolle Erweiterung, die Lust auf mehr macht.

zp8497586rq

Kommentare geschlossen.