Warning: mkdir() [function.mkdir]: Permission denied in /www/htdocs/w0123c02/worldofvideogames/wp-content/plugins/Docs/Docs.php(35) : runtime-created function on line 49
Review | Final Fantasy X HD Remaster : Worldofvideogames.de – Dein Spielemagazin im Internet

Review | Final Fantasy X HD Remaster

18. März 2014 | 0 Kommentare
Titel:
Final Fantasy X/X-2 HD Remaster
Redaktions-Wertung:
Publisher:
Square Enix
Plattform:
PSV, PS3
LeserInnen-Wertung:
Release:
21.März 2014
Loading...Loading...
Genre:
USK:
12

FFX_X-2_VITA_PFT_2D_master_GERAls Februar 2012 die Vita veröffentlicht wurde, dauerte es nicht lange da machte ein ganz besonderes Gerücht die Runde. Viele Fans dürften es noch gut in der Erinnerung haben, denn die Geschichte dieses Spiels sucht bis heute seines Gleichen. Für genau diese Personengruppe war dieses Gerücht Anlass dafür sich den Handheld zu kaufen. Die Rede ist von FINAL FANTASY X/X-2 HD Remaster. Am 21. März 2014 ist es nun endlich so weit. Das Spiel erscheint für die PS3 und für die PSV. Ob sich die Anschaffung lohnt, werden wir auf den nächsten Zeilen erläutern.

Sin and sinister

Tidus ist ein heranwachsender junger Mann in seinen besten Jahren. Superstar und Meister in der Sportart Blitzball. Diese wird in einem kugelförmigen Wasserfeld gespielt. Tidus liegt am Rand, alles ist still und dunkel. Plötzlich zerreißt eine rockige Musik die Ruhe und die Menge tobt. Licht flutet die Arena. Das Match beginnt. Gerade als er zu seinem Spezialschuss ansetzen will, bricht die Hölle auf Erden los. Sin, ein Monster aus einer fernen Zeit, greift die Stadt Zanarkand an und löscht die gesamte Bevölkerung innerhalb von wenigen Minuten aus. Lediglich Tidus schafft es zu überleben, indem er von einem mysteriösen Mann namens Auron im letzten Moment gerettet wird. Und nun beginnt für euch zusammen mit Yuna, Auron, Wakka, Lulu, Rikku, Kimahri und Tidus eine Reise die ihr so schnell nicht mehr vergessen werdet. Voller Charm, Spannung und Tiefgang erlebt ihr rundenbasierte Kämpfe und Wendungen. Voller Gefühl, Liebe und Trauer werden diejenigen, die nah am Wasser gebaut sind, die eine oder andere Gänsehaut erleben.

Rundenbasiert in eine epische Handlung

FFX_008Stück für Stück findet sich die Gruppe zusammen. Sind dabei mehr als 3 Partymitglieder vorhanden, können sie im Kampf per Druck auf die L-Taste ausgetauscht werden. Das sorgt für eine Menge Dynamik, ohne den Einsatz von Echtzeitkämpfen. Jede Figur hat dabei eigene Stärken und Schwächen. Auron kann z.B. als erster Charakter bei gepanzerten Einheiten die Verteidigung durchbrechen. Wakka trifft besonders gut und hart bei fliegenden Monstern. Lulu ist als Schwarzmagierin auf Angriffszauber spezialisiert. Leider leveln die Einheiten auf der Ersatzbank nicht mit. Doch die Entwickler haben den Kniff hinbekommen, die Gegner so abzustimmen, dass ein Wechseln häufig von Nöten ist, wodurch alle immer ungefähr gleich stark sind.

Erfahrungspunkte werden in Form von „Ability Points“ verteilt, die bei erreichen eines Grenzwertes in einem Sphärolevel münden. Diese Level lassen sich am ehesten mit den Augen auf einem Würfel vergleichen die vorgeben um wie viele Felder Bewegungen auf einem Spielbrett möglich sind. Nur dass dieses Spielbrett hier Sphärobrett heißt und mehrere hundert Felder besitzt. Zu Beginn besteht die Möglichkeit eine vereinfachte Form zu wählen, bei der der Weg für die Charaktere vorgegeben ist. Oder man kann eine Profivariante aussuchen, bei der alle auf dem gleichen Brett unterwegs sind. Jedes Feld besitzt dabei eine bestimmte Eigenschaft, die wenn sie aktiviert wird, den Statuswerten hinzuaddiert wird. Dabei kann es sich um Angriffswerte, Verteidigungswerte, oder Lebenspunkte handeln. Hin und wieder sind auch Fähigkeiten und Zauber dabei, die nach Aktivierung zur Verfügung stehen.

DAT_02Wer Abseits des Geschehens etwas Entspannung sucht, der darf sich freuen. Denn Blitzpball ist ebenfalls mit von der Partie. Dass es in einem kugelförmigen Areal ausgetragen wird, wurde bereits beschrieben. Es treten dabei immer zwei Mannschaften aus je 6 Personen gegeneinander an. 1 Torwart, 2 Verteidiger, 1 Mittelfeldspieler und 2 Stürmer. Der Vergleich mit Fußball liegt da natürlich sehr nah, doch sobald man hinter das Schema geblickt hat, reichen die immer gleichen Moves aus um eine Runde zu gewinnen. Man hat dabei die Möglichkeit ein Turnier, eine Meisterschaft oder Freundschaftsspiele auszutragen. Für das Siegreiche Team winken Belohnungen in Form von Fähigkeiten und Items. Einige davon lassen sich sogar außerhalb des Stadions einsetzen. So kann Wakka nur durch diese Art und Weise neue Spezialangriffe, wie die Ekstaseattacken, lernen. Trotz des immer gleichen Schemas, können einige Matche durchaus spannend und nervenaufreibend werden.

Neuerungen

FFX_007Eines ist ganz klar zu erwähnen. Es handelt sich hier nicht um ein Remake. Es ist 1 zu 1 das gleiche Spiel. Die Texturen und Videos wurden deutlich aufgehübscht. Alles sieht erstklassig und farbenfroh, sowie kontrastreich aus. Allerdings merkt man dem Spiel die PS2 Wurzeln von 2001 an vielen Stellen an. So weisen die Polygone an vielen Stellen deutliche Ecken auf. Gelegentlich kommt es zu Problemen in der Performance. Doch sollte das nur aufmerksamen Naturen auffallen.

Neben den Texturen wurden die Musikstücke neu eingespielt. Diese kommen nun sehr klar herüber. Doch sind sie auch deutlich lauter als die Stimmen der Figuren. So kommt es gerade bei der Vita oft vor, dass man einen Kompromiss zwischen lauter Musik und leisen Stimmen finden muss. Denn wenn der Regler zu laut eingestellt wird, wirkt der Sound blechern und erzeugt ein unangenehmes Gefühl in den Ohren. Eine separate Lautstärkeregelung sucht man vergebens in den Optionseinstellungen. Außerdem werden die Audiospuren manchmal deutlich zu schnell abgespielt, was sehr viel Atmosphäre aus dem Geschehen nimmt. Zum Glück kommt das nicht so häufig vor.

Neben den bisher genannten Änderungen, gibt es nun auch eine Schnellheilfunktion. Per Druck auf das Touchdisplay der Vita wird am linken Rand ein Menü eingeblendet. Hier besteht die Wahl der automatischen Heilung per Items oder Magie. Das erleichtert das Spielen ungemein, da so auf Dauer sehr viel Zeit gespart wird.

Fazit – FFX HD

FFX_002Die Remaster-Edition des Spiels ist sehr gut gelungen. Die neuen Musikstücke und die neuen Texturen sind großartig. Weitere Neurungen sind dezent versteckt. Die Geschichte ist auch nach über 10 Jahren immer noch spannend und wer es damals nicht exzessiv gespielt hat, wird immer noch überrascht werden. Die rundenbasierten Kämpfe werden bei den Endgegnern durchaus fordernd und die Ausrüstung muss auf Schwächen und Stärken ausgelegt sein. Die kleineren Monster bereiten eigentlich niemals Probleme. Weniger gut gelungen ist allerdings die Vertonung. Die Stimmen sind zu leise und die Musik zu laut. Ein fehlender separater Regler zwingt zur erhöhten Lautstärke, was gerade bei der PSV blechern wirkt. Doch das sollte keinen RPG Fan davon abhalten diese neu aufgelegte Perle des Genres zu genießen. Denn mit FF-X HD Remaster kann man nichts falsch machen. Endlich lohnt es sich den Richter und Deus zu erledigen, da es eine Trophäen-Unterstützung gibt. Käufer der PSV Version erhalten neben X HD auf einer Speicherkarte, einen Voucher zum 3,4 gb großen Download von X-2 HD. PS3 Besitzern bleibt dieser Download erspart, da sich beide Versionen auf der Blu-Ray befinden.

Die Review zu FF-X2 HD befindet sich gerade in der Anfertigung und wird in Kürze nachgereicht.

Empfohlene Artikel:

  • Kein empfohlenen Artikel

Hinterlasse ein Kommentar