Warning: mkdir() [function.mkdir]: Permission denied in /www/htdocs/w0123c02/worldofvideogames/wp-content/plugins/Docs/Docs.php(35) : runtime-created function on line 49
Kritik | Sonic & SEGA All-Stars Racing Transformed – PC : Worldofvideogames.de – Dein Spielemagazin im Internet

Kritik | Sonic & SEGA All-Stars Racing Transformed – PC

27. Februar 2013 | 0 Kommentare
Titel:
Sonic & SEGA All-Stars Racing Transformed
Redaktions-Wertung:
Publisher:
SEGA
Plattform:
PC
LeserInnen-Wertung:
Release:
22.02.2013
Loading...Loading...
Genre:
USK:
6

Bei uns im Test: PC - Version

Bei uns im Test: PC – Version

Sonic kehrt mit einer Fortsetzung von Sonic & SEGA All-Stars Racing auch auf den PC zurück! Der Fun-Racer lässt uns wieder auf diversen verrückten Rennstrecken im SEGA-Universum fahren und trägt jetzt den Titel Sonic & SEGA All-Stars Racing Transformed. Das hat einen besonderen Grund, und zwar dürfen wir jetzt auch zu Wasser und in der Luft lustige Rennen fahren. Was die Fortsetzung drauf hat und ob die kleinen Fehler des Vorgängers ausgebügelt wurden, erfahrt ihr jetzt in unserem Test.

Die größte Innovation und warum der Titel den Anhang „Transformed“ trägt ist, dass wir ab sofort nicht nur an Land Gas geben dürfen sondern auch in der Luft und zu Wasser. Die Renn-Vehikel können sich je nach Untergrund und Lage in ein Renn-Kart, Bot oder Flugzeug transformieren. Die Entwickler haben dabei darauf geachtet, dass sich die Fahrphysik an den befahrenen Untergrund anpasst, so ändert sich das Spielgefühl drastisch im Vergleich zum Vorgänger. Speedboote lassen sich zum Beispiel etwas träger und schwammiger steuern als der Rennwagen, und dieser ist wiederum um einiges langsamer als der Jet. Da sich die Rennstrecken plötzlich während des Rennens teilen und man Alternativrouten befahren kann, sollte die richtige Wahl also nie außer Acht gelassen werden, denn jede Route bringt dann seine ganz eigenen Schwierigkeiten und Gefahrenstellen mit sich.

Die PC-Version

Im PC-Trailer zu Sonic & SEGA All-Stars Racing Transformed sieht man schon die drei Neuzugänge im Starterfeld. Exklusiv für die PC Gamer wurden nämlich die Charaktere Football Manager, Team Fortress und Shogun-Total War für heisse Rennen bereitgestellt. Bei der Grafik nutzt die Engine leider nur DirectX 9 aus, dennoch sieht der Sonic Racer auf dem PC ein ganzes Stück besser aus, als auf den Konsolen. Das liegt vor allem an der höheren Auflösung aber auch die Texturen machen einen etwas schärferen Eindruck. Die Reflektions- und Wassereffekte sehen ebenfalls sehr gut aus und heben sich von den Konsolenversionen ab. Zudem läuft die Grafik auch auf schwächeren Rechnern butterweich ohne Framerateeinbrüche. Wer einen Xbox360 Controller für Windows sein Eigen nennt, ist bei der Steuerung bestens bedient, denn hier gibt es den Full-Support genau wie auf der Xbox360.

Das ganze SEGA-Universum am Start

Sonic und seine Mitstreiter sind am Start und es gibt noch weitaus mehr Charaktere aus dem Sonic-Universum zu bestaunen, insgesamt 24. Jeder bringt natürlich seine eigenen fahrbaren Untersätze mit zum Turnier. Zur Auswahl stehen euch unter

anderem Beat , der in Jet Set Radio Graffitis sprüht, Alex Kidd, der der in Miracle World schon eine Hindernisse überwunden hat oder Vyse, der in den Dungeons von Skies of Arcadia gelernt hat, wie er mit Zwillingsschwertern umzugehen hat. Außerdem habt ihr in Sonic & Sega All-Stars Racing Transformed die Möglichkeit zwischen verschiedenen Streckenvariation zu wählen. Die

Rennkurse orientieren sich an den verschiedenen SEGA-Games und warten mit schönen Landschaften und lustigen Details auf euch. So könnt ihr zum Beispiel auch mit Beat durch die Innenstadt von Shibuya-City düsen. Passend dazu liefert euch Sega die jeweiligen Originalsoundtracks die für Stimmung während dem Rennen sorgen. Der Sound an sich ist im ganzen Spiel übrigens auch sehr gut gelungen, die Action wird stets von lustigen und effektvollen Geräuschen unterstützt. Zusätzlich sieht die Grafik ordentlich aus und läuft sehr flüssig und schnell über den Bildschirm, Action zum genießen.

So muss ein Multiplayer-Modus aussehen

Besser geht’s nicht, alle Rennen die ihr alleine bestreiten könnt, können auch mit bis zu vier Freunden am gleichen Bildschirm gespielt werden. Was macht mehr Spaß als sich im Mehrspieler-Modus die Kugelfische, Schneebälle und Hornissen um die Ohren zu hauen? Nichts. Dabei steht euch neben dem klassischen freien Rennen, dem Storymodus und den Welt-Cups ein Arenamodus zur Verfügung. Euer Ziel dabei ist es, alle Gegner – bis zu drei eurer Freunde – mit Hilfe der Waffenboxen jeweils dreimal abzuschießen. Charaktere werden durch euren Fortschritt im Story-Modus freigeschaltet. Ihr könnt Sonic & Sega All-Stars Racing: Transformed aber auch online bis zu 10 Spielern zocken.

Fazit

Der neue Fun-Racer aus dem Hause SEGA rast diesmal auch auf dem PC fast an Mario-Kart vorbei. Das neue „Transformier“-Feature bringt frischen Wind in die Segel und ist genial umgesetzt. Es macht einfach Spaß innerhalb eines Rennens in verschiedenen Vehikeln am Boden, auf dem Wasser und in der Luft Gas zu geben. Das genre-typische Spielgefühl mit samt den lustigen Items die wir gegen unsere Gegner einsetzen dürfen hat sich nicht geändert und macht zusätzlich Laune. Neue Charaktere und ein Multiplayer-Modus mit dem man alles im Spiel auch zusammen mit Freunden an einem Bildschirm genießen kann, setzt Sonic & All-Stars Racing Transformed die Krone auf.

Hinterlasse ein Kommentar