Warning: mkdir() [function.mkdir]: Permission denied in /www/htdocs/w0123c02/worldofvideogames/wp-content/plugins/Docs/Docs.php(35) : runtime-created function on line 49
Kritik | Hasbro: Spiel mal wieder! 3 : Worldofvideogames.de – Dein Spielemagazin im Internet

Kritik | Hasbro: Spiel mal wieder! 3

17. Januar 2011
Titel:
Hasbro: Spiel mal wieder! 3
Redaktions-Wertung:
Publisher:
Electronic Arts
Plattform:
Wii, PS3, Xbox 360
LeserInnen-Wertung:
Release:
16. Dezember 2010
Loading...Loading...
USK:
0

Bei uns im Test: Wii-Version

Bei uns im Test: Wii-Version

Nach Hasbro Familien-Spieleabend und Hasbro: Spiel mal wieder! präsentieren uns Electronic Arts und Hasbro nun die dritte Spielesammlung. Neben Cluedo und Maus reiß aus, sind Yathzee Hands Down, Twister und Das Spiel des Lebens im wahrsten Sinne des Wortes mit von der Partie. Vom Namen her sind dieses Mal also ausnahmslos Klassiker dabei, die schon so manchen Spieleabend versüßt haben. Doch auch hier muss man sich wieder die Frage stellen: Wie gut wurden diese Spiele für die Konsole umgesetzt?

Wie soll das denn gehen?

Das habe ich mir insbesondere bei Cluedo und Twister gedacht. Wer diese Spiele kennt, der dürfte sich ebenfalls fragen, wie Cluedo mit mehreren Spielern, die sich einen Bildschirm teilen und Twister ohne die entsprechende Matte funktionieren sollen.

Hier wollen wir ein wenig Licht ins Dunkle bringen. Das Cluedo-Spielbrett entspricht nicht 100%ig dem eigentlichen Pappspielbrett. Auch sonst sind die Abläufe ein wenig abgewandelt. Es gibt bestimmte Felder auf dem Brett, auf denen ihr die Möglichkeit habt, euch in Minispielen maximal drei Punkte zu erspielen. Habt ihr in mehreren Minispielen, von denen es bei Cluedo leider nur drei gibt, die sich damit ständig wiederholen, insgesamt fünf Punkte erspielt, dürft ihr nun einen Verdacht aussprechen, d. h. raten, wer den Mord wo, mit welcher Waffe begangen haben könnte. Die Antwort auf die Frage, wie nur ihr Hinweise darüber bekommt, welche Teile eurer Lösung richtig oder falsch waren, ohne dass die anderen was davon spitz kriegen, ist ziemlich simpel: Die anderen Mitspieler müssen einfach weggucken. Bevor die Tipps überprüft werden, wird angezeigt, dass die übrigen Detektive nun wegschauen müssen. Derjenige, der den Verdacht ausgesprochen hat, kann sich dann mittels Knopfdruck das Ergebnis seines Tipps anschauen und nach Abschluss seinen Mitspielern sagen, dass sie ihre Augen wieder öffnen können.

Merken, was richtig und was falsch war, muss man sich nicht, denn jeder hat die Möglichkeit, sich eine Übersicht über seine bisher gemachten Vermutungen anzuzeigen, wobei auch hier die Konkurrenten darauf hingewiesen werden sollten, dass sie nicht hinschauen dürfen.

Wenn ihr einen Raum betretet, habt ihr die Möglichkeit, einen Hinweis zu Tatort und Tatwaffe zu erhalten. Der Hinweis stellt sich als ein Bild dar, das sich in neun Felder unterteilt, welche das Bild verdecken. In jedem Zimmer habt ihr die Möglichkeit, eines dieser neun Felder zu öffnen.

Glaubt ihr, die richtige Lösung zu haben, heißt es ab zum Pool und Anklage erheben. Doch auch hier gilt wie beim Klassiker: V

orsicht! Denn wenn auch nur ein Teil der Lösung falsch ist, scheidet ihr aus.

Das Spiel Twister wurde für Hasbro: Spiel mal wieder! 3 dermaßen abgeändert, dass ich mich gefragt habe, was die hier spielbare Version eigentlich noch mit Twister zu tun hat. Wer hofft, sich hier in irgendeiner Form ver- biegen zu müssen, wird schnell eines besseren belehrt: Hier muss man lediglich eine vorgegebene Tasten- kombination wiedergeben. Im richtigen Moment den richtigen Knopf drücken und schon bekommt man Punkte. Für dieses Spiel muss man also nicht mal aufstehen.

Ich habe zwar auch keine Idee, wie man Twister ohne Matte spielen soll aber solche Spiele, bei denen es einfach darum geht, sich bestimmte Reihenfolgen von Tasten zu merken und diese dann entsprechend zu drücken, gibt es in vielen anderen Games. Mit Twister hat das recht wenig zu tun.

Die übrigen drei Spiele sind ziemlich gut umgesetzt. Das Highlight ist dabei ganz klar: Das Spiel des Lebens, das auch alleine richtig viel Spaß macht.

Reeeeeeeeeeeemix!

Jedes Spiel lässt sich in der Original- oder in einer Remix-Version mit abgeänderten Regeln spielen. Insgesamt vier Spieler können sich vor dem Bildschirm versammeln aber auch, wenn ihr alleine oder zu zweit seid, könnt ihr noch Computergegner mit ins Boot holen, wobei es nicht immer vier Spieler – egal ob menschlich oder nicht – sein müssen, die an einem Spiel teilnehmen.

Durch das Spiel, das ihr mit euren Miis spielt, begleitet euch der aus Toy Story bekannte Mr. Potato Head, dem ihr nach erfolgreichem Absolvieren einiger Spiele auch neue Outfits verpassen könnt.

Grafisch ist das Game im Hinblick darauf, dass es sich um eine Spielesammlung handelt, völlig in Ordnung. Eine Sprachausgabe gibt es nicht, was für diese Art von Spiel aber auch nicht unbedingt erforderlich ist. Die Hintergrungmusik passt, ohne übermäßig zu glänzen.

Fazit

Hasbro: Spiel mal wieder! 3 ist durchaus gelungen und man bekommt mehrere Spieleklassiker zu einem ziemlich guten Preis. Das Schöne an solchen Sammlungen ist, dass man auch alleine spielen und sich die Zeit vertreiben kann, wenn man gerade keine anderen bzw. nicht genügend Leute zum Spielen hat. Und da die Spiele – Twister mal ausgenommen, das aber für sich auch Spaß machen kann, nur eben nicht viel Twister zu tun hat – hier ziemlich gut umgesetzt sind und auch alleine Spaß machen, kann man hier von einer ordentlichen Spielesammlung sprechen.

zp8497586rq

Kommentare geschlossen.