Warning: mkdir() [function.mkdir]: Permission denied in /www/htdocs/w0123c02/worldofvideogames/wp-content/plugins/Docs/Docs.php(35) : runtime-created function on line 49
Review | Tomb Raider : Definitive Edition : Worldofvideogames.de – Dein Spielemagazin im Internet

Review | Tomb Raider : Definitive Edition

12. Februar 2014 | 0 Kommentare
Titel:
Tomb Raider : Definitive Edition
Redaktions-Wertung:
Publisher:
Square Enix
Plattform:
PS4, Xbox One
LeserInnen-Wertung:
Release:
31. Januar 2014
Loading...Loading...
USK:
18
Tomb Raider Packshot

Bei uns im Test: PS4-Version

Mittlerweile ist die Definitive Edition erschienen. Eine Version die neben dem Hauptspiel auch alle zusätzlichen Downloadinhalte enthält und als Kirsche auf der Sahne vollständig überarbeitet wurde. Ob sich der Neukauf lohnt, erfahrt ihr bei uns!

Sturm, Schiffbruch und vom Regen in die Traufe

Die Geschichte beginnt auf den ersten Bick sehr gewöhnlich. Wir befinden uns als 21 jährige Studentin auf dem Forschungsschiff Endurance. An Bord befinden sich neben Lara weitere Studenten, Forscher und ihr Mentor Conrad Roth. Die Geschehnisse auf dem Schiff werden permanent auf einer DigiCam festgehalten, welche auch im späteren Spielverlauf Einblicke und Rückblicke auf bessere Tage liefert, wo die Welt noch in Ordnung war. Denn bereits nach wenigen Tagen gerät die Crew in einen schweren Sturm, der die Endurance nach dem großen Vorbild der Titanic in zwei Hälften bricht. Die Überlebenden werden an einer mysteriösen Insel angespült und stehen von der Tragödie noch stark unter einem Schock. Doch die Ruhe währt nicht lange nach, denn kaum in Sicherheit, werden Lara und ihre Freunde von unbekannten angegriffen und verschleppt. Wow…Das ist ja jetzt schon mehr Story als in so manchem Spiel. Dabei durften wir noch nicht einmal selber an den Controller.

Sacrafice8

Kurz darauf erwacht die Protagonistin Kopf über in einer Höhle von der Decke hängend und muss sich irgendwie befreien. Danach unbemerkt von den Entführern flüchten. Hier starten wir unser grandioses Abenteuer, welches mit Kletter-, Schleich-, Rätsel- und Kampfeinlagen gespickt ist. Dabei wird der Focus deutlich auf die Kletterei und die Kämpfe gelegt. Die Rätsel sind nicht sonderlich schwer, bzw. haben sie unseren Kopf nicht all zu sehr beansprucht. Die Schleicheinlagen fallen mittels Feedback auch nicht sonderlich gut aus, sind aber zu verschmerzen. Doch lassen wir das Meckern und konzentrieren uns auf das was das Spiel großartig macht.

Unerfahrene Überlebenskünstlerin

Nach der Befreiung besteht die erste Aufgabe darin Feuer zu machen und Nahrung zu finden. Hierzu sammeln wir Sträucher oder/und erjagend Tiere. Für jedes erlegte Wild oder jeden erlegten Wolf, erhalten wir Erfahrungspunkte. Selbiges gilt dabei für all die versteckten Kleinigkeiten. Relikte, Karten, Peilsender und eine Menge mehr wartet darauf von uns gesammelt und entdeckt zu werden. In jedem Abschnitt können dabei kleine Sondermissionen gestartet werden. Indem etwa das Feuer alter Mönchsstatuen entfacht wird. Oder aber indem eine bestimmte Anzahl an Talismanen gefunden und von den Bäumen geschossen wird. Manches erfordert dabei viel Backtracking, da einige Verstecke erst mit entsprechendem Spielefortschritt erreichbar sind.

Scav_hub7Denn je tiefer wir in den Dschungel eindringen, desto mehr wird unserer taffen Protagonistin abverlangt. Ihr Erfindungsgeist wird dabei genau so wie ihre Persönlichkeitswandlung wunderbar wiedergegeben. Und so wird ein Eispickel sehr schnell zu einem Hebel für Kurbeln. Oder im Ernstfall als Waffe missbraucht. Traut sich Lara zu Beginn nicht, sich den Einheimischen in den Weg zu stellen, so lernt sie mit der Zeit immer mehr Techniken und wird selbst rabiater und brutaler. So wird besagter Eispickel zunächst nur für Rätsel eingesetzt, wechselt dann aber seine Bestimmung. Unter anderem erhält er die neue Aufgabe, die Schädeldecke der Feinde zu zertrümmern, sodass wir uns in Sicherheit bringen können.

Für das Jagen, Erforschen, Kämpfen und Sammeln, erhalten wir Erfahrungspunkte. Diese führen dazu, dass wir irgendwann ein Level aufsteigen und dadurch einen Fertigkeitspunkt erhalten. Durch diesen werden wir stärker und effektiver im Nahkampf, z.B. indem der Gegner durch Sand geblendet wird, oder die Waffe mehr Munition fasst, oder effektiver im Sammeln von Schrott, zum Aufrüsten, oder im Ausweiden der Tiere, was wiederum mehr Erfahrungspunkte bringt.

Gelungenes Redesigne, abseits der Oberweite

Descent_Vista_BHDabei sieht Lara unverschämt gut aus, da sie ein vollständiges Redesigne erhalten hat. Blut, Match, und Texturen sehen deutlich besser und realitätsnäher aus. Man merkt zwar hier und da, dass die Wurzeln in der Last Gen liegen, indem immer noch Texturen kurz vor einem aufploppen, oder hier und da ein paar Kanten zu erblicken sind, doch tritt das nur sehr selten auf, sodass sich niemand daran stören sollte. Und wem beim ersten Anzünden der Fackel nicht die Kinnlade runter klappt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Denn diese Darstellung top sogar die viel gelobte Feueranimation von Uncharted 3. Von der Wassersimulation brauchen wir gar nicht erst zu reden. Laufen wir unter einem Wasserfall durch, dann verschwimmt das Bild. Befindet sich dabei eine Fackel in der Hand, geht diese z.B. aus und muss erneut entfacht werden. Das Geschehen läuft zumindest auf der PS4 mit durchschnittlichen ca. 60 FPS über den Bildschirm. Bei der Xbox One Version sind es dagegen „leider“ nur 30 FPS.

Scav_hub13Der Adventure Part kommt hier auf jeden Fall nicht zu Kurz und es wird an allen Ecken und Kanten gesprungen, geklettert und es werden zur Not neue Wege geebnet. Nicht immer sind diese logisch, so müssen ganz am Anfang in einem versteckten Tempel die Bäume unter einem Flugzeug verbrannt werden, damit sich dieses rein zufällig so hinlegt, dass ein Aufstieg möglich ist.

Negativ sind hier die Shooter-Passagen anzumerken. Sind diese am Anfang noch angenehm und spielen sich gut, werden diese bis zum Äußersten ausgereizt und mögen aufgrund der recht unerfahrenen Lara nicht so ganz dazu passen. Auf der einen Seite gestaltet man sie schutzlos, stellt sie aber jede naselang einer Horde von Feinden gegenüber. Diese agieren zwar sehr clever, doch artet das häufig in das gleiche Prinzip aus. Schieße mit der Pistole oder dem Bogen auf alles was sich bewegt. Ist alles tot, dann geht es weiter. Spielergruppen, die ungestört den Adventureteil genießen wollen, könnte das ein bisschen zu viel werden.

Neben dem Redesigne erwarten Käufer der Definitive Edition weitere Schmankerl. So erhalten sie neben der durchgehend guten und filmreifen Inszenierung noch alle bisher erschienen Bonusinhalte hinzu. Unter anderem die Singleplayer Herausforderung Tomb of the Lost Adventurer. Oder digitale Versionen von Artbooks oder Lara Croft Comics von Dark Horse.

Fazit

Two_Towers11aDie Definitive Edition stellt im Vergleich zur alten Version definitiv den besseren Deal dar. So sind neben allen DLCs allerhand digitale Inhalte dabei die jeden Fan freuen werden. Laras Erscheinungsbild wurde erneuert, die Animationen von Wasser und Feuer sind wunderbar und der Adventuredrang wird gepaart mit RPG Elementen super dargestellt. Lediglich die häufigen und teil unpassend erzwungenen Third-Person-Shooter-Einlagen könnten Puristen negativ aufstoßen. Häufig wünscht man sich dann den nächsten längeren Kletter- und Erkundsungabschnitt herbei, wo nicht zuerst allerhand Gesocks entsorgt werden muss. Dennoch sollte man sich dieses Spiel nicht entgehen lassen, denn es macht so vieles richtig und die Story ist bis zum Ende spannend. Ein gelungener Neustart der Serie, den die Entwickler da hingelegt haben. Man kann für die Zukunft nur hoffen, dass sich diese Tendenz auch in den nächsten Teilen fortsetzen wird.

Hinterlasse ein Kommentar