Warning: mkdir() [function.mkdir]: Permission denied in /www/htdocs/w0123c02/worldofvideogames/wp-content/plugins/Docs/Docs.php(35) : runtime-created function on line 49
Kritik | Square Enix Collections – Just Cause, Tomb Raider, Kane & Lynch : Worldofvideogames.de – Dein Spielemagazin im Internet

Kritik | Square Enix Collections – Just Cause, Tomb Raider, Kane & Lynch

28. Dezember 2013 | 0 Kommentare
Titel:
Just Cause, Tomb Raider, Kane & Lynch
Redaktions-Wertung:
Publisher:
Square Enix
Plattform:
Xbox 360
LeserInnen-Wertung:
Release:
29. November 2013
Loading...Loading...
Genre:
USK:
18

Just Cause CollectionKennt ihr das? Ihr wollt unbedingt was Neues zocken, habt aber nicht genug auf der hohen Kante. Für alle, die dieses Problem haben, bietet Square Enix seit kurzer Zeit eine hervorragende Lösung. Sie haben drei ihrer größten Franchises genommen und sie in attraktive Collections gestopft. Beide Teile von Just Cause, ebenfalls beide Teile von Kane & Lynch und drei Teile Tomb Raider gibt es hier für jeweils 30 Euro. Ein faires Angebot, das wir nun noch etwas näher betrachten wollen.

Just Cause 1 und Just Cause 2

Als das erste Just Cause angekündigt wurde, war die Aufregung groß. Open World war irgendwie noch ein GTA-exklusives Genre, und wenige haben sich auf dieses Gelände gewagt. “Just Cause” wollte sein Stück vom Kuchen abhaben und hat das Open World Konzept etwas abgeändert. Im Grunde war es GTA plus einem dicken Batzen Over-the-Top-Action. Da war es an der Tagesordnung, sich mit einem Magnethaken an fahrenden Autos einzuklinken und schnell mal rüberzuspringen. Insgesamt kam das Spiel nicht an GTA heran, beeindruckte aber dadurch, dass es bestimmte Dinge gekonnt anders gemacht hat. So war z.B. die Spielwelt nicht einfach irgendeine Stadt, sondern eine Inselgruppe mit typischer Flora, viel Wasser usw. Und die Möglichkeiten, die diese Welt bot, waren überwältigend. All die Fahrzeuge und Waffen und Extras haben stundenlangen Spielspaß garantiert.

Im Grunde lässt sich all das auch genau so über den zweiten Teil sagen. Wobei, nicht ganz… “Just Cause 2″ funktioniert nach dem gleichen Schema, steigert aber jeden Aspekt noch mal. Hier kracht es so überdimensional, dass die Augen tränen. Die Welt ist noch schöner, bietet noch mehr Möglichkeiten, noch mehr Freiheiten und ist noch viel zerstörbarer. Natürlich fehlt “Just Cause 2″ der Charme des Neuen, der den ersten Teil so beliebt gemacht hat. Aber das Spiel baut so gut auf seinem Vorgänger auf, dass das überhaupt kein Problem ist. Wer das Spielprinzip mag, wird hier so sehr auf seine Kosten kommen, dass die mangelnde Innovation gar kein Problem ist. “Just Cause 2″ ist im Grunde “Just Cause 1″ hoch 10. Insgesamt lässt sich sagen, dass beide Teile wichtige Wegpunkte in der Entwicklung der Open World-Spiele sind. Wer noch nie in einem der Inselparadiese das absolute Chaos angerichtet hat, der sollte das jetzt nachholen.

Tomb Raider: Legend, Tomb Raider: Anniversary und Tomb Raider: Underworld

Tomb Raider CollectionIn einer Zeit, in der Tomb Raider vor allem wegen dem sehr beliebten Reboot bekannt ist, stellen die Vorgänger fast schon eine ausgestorbene Spezies dar. Lara Croft war nicht die Hauptfigur eines im Hollywood-Stil knallhart durchgestylten und rasanten Blockbuster-Games. Trotz eines ebenfalls rasanten Action-Aufgebots war alles viel ruhiger, man hat viel mehr erforscht und entdeckt. Lara Croft war noch eine Archäologin. Eine merkwürdige zwar, aber trotzdem eine Entdeckerin, bei der man sich an all den Landschaften, Höhlen und sonstigen Umgebungen ergötzen konnte, ohne dass es im Sekundentakt kracht.

Das soll alles gar nicht wertend verstanden werden. Aber das neue Tomb Raider unterscheidet sich tatsächlich sehr von den alten Teilen. Früher waren es irgendwie noch klassische Games. Heute wirkt die Action fast wie ein Film, damals war alles noch viel bodenständiger. Ein wenig Geschicklichkeit, ein wenig Erforschung, ein wenig Geballer und Gehüpfe in einer fremden virtuellen Welt, die ihren ganz eigenen Reiz hatte. All das wurde zu einem Abenteuer verwoben, das eine ganze Konsolengeneration geprägt hat. Na gut, die Hardcore-Fans unter uns werden natürlich die alten PS1-Teile als die wirklich prägenden Tomb Raider-Spiele nennen. Aber Legend, Anniversary und Underworld waren allesamt gute Versuche, das Spielprinzip in eine neue Zeit zu versetzen. Lange Rede, kurzer Sinn: Wer noch etwas jünger ist oder aus sonst irgendeinem Grund keines der genannten Spiele gespielt hat, sollte hier sofort zuschlagen. Drei sehr gute (ehemalige) Vollpreisspiele lohnen sich für 30 Euro absolut.

Kane & Lynch: Dead Men und Kane & Lynch 2: Dog Days

Kane & Lynch CollectionDas erste “Kane & Lynch” hat im Grunde auf ähnliche Weise Aufsehen erregt, wie das “Just Cause” getan hat. Es war nicht wirklich ein neuartiges Spiel, ein Third-Person-Action-Shooter halt. Aber die Inszenierung war so einzigartig und gut, dass das keine Rolle mehr gespielt hat. Vor allem die beiden Hauptcharaktere waren ein Traum für jeden, der puren Wahnsinn vermischt mit dreckiger Action mag. Hier hat es nach allen Regeln der Kunst ordentlich gefetzt. Und Kane und Lynch sind wohl zwei der verrücktesten Videospielcharaktere überhaupt. Zwei fertige Typen, deren Leben man nicht leben möchte. Aber spielen will man es unbedingt! Ein paar kleine Mängel am Gameplay haben zwar verhindert, dass das Spiel wirklich unvergesslich wurde. Doch auch so lohnt sich “Kane & Lynch: Dead Men” zweifellos.

“Kane & Lynch 2: Dog Days” nahm wieder das gleiche Konzept und versuchte alle Punkte zu verbessern. Die Inszenierung war diesmal wirklich beeindruckend. Ein ganz komischer Trip durch die düstersten Ecken von Shanghai, die in der hervorragend inszenierten Action gründlich zerlegt werden. All das mit einer einzigartigen Kameraführung und Grafik, die das Erlebnis perfekt abrundet. Leider waren einige KI-Probleme und inhaltliche Schwächen zu deutlich, als dass das Spiel die großen Erwartungen erfüllen konnte. Nach einem innovativen Vorgänger, der sein Potential noch nicht ganz ausschöpfen konnte, war natürlich die Hoffnung groß, dass der zweite Teil all das in Ordnung bringen kann. Doch letztendlich bleiben beide Teile etwa auf gleicher Höhe stehen. Es ist ihnen allerdings nicht zu nehmen, dass sie ihr Genre auf eine ganz besondere Art und Weise repräsentieren.

Fazit

Natürlich ist es nicht die Innovation in Reinform, alte Spiele in Collections zu verpacken und noch mal zu verkaufen. Aber im Endeffekt kommt es für den potentiellen Käufer nur darauf an, für wenig Geld viel Gutes zocken zu können. Und diese Anforderung wird hier absolut erfüllt. Für nur 30 Euro bekommt man drei bzw. zwei Spiele, mit denen man jeweils so lange Spaß hat, wie mit nahezu jedem Vollpreisspiel. Wer also keines der hier behandelten Games schon im Regal stehen hat, darf getrost zuschlagen.

Hinterlasse ein Kommentar